Ulrike Lüdemann, Inhaberin der CONFIDES MEDIATION bietet Selbständigen, Geschäftsführern und Führungskräften im Unternehmen eine supervisorische Begleitung  auch im vertraulichen Rahmen der Einzelsupervision (Coaching) an. Als Diplom-Sozialwirtin und ausgebildete Supervisorin verfügt sie über einen offenen interdisziplinären Beratungshintergrund und bringt als vom Bundesverband für Mediation lizensierte Mediatorin weitreichende Konfliktlösungskompetenzen in die Beratung mit ein.

Einzelsupervision  für Führungskräfte – der vertrauliche Dialog mit dem Supervisor 

Für Führungskräfte sind die Möglichkeiten des kollegialen Austauschs häufig begrenzt. Dabei gilt es besonders auf dieser Ebene, täglich wichtige Entscheidungen zu treffen und auch vertreten zu können. Und das möglichst schnell und trotzdem wohldurchdacht. Entscheidungsdruck und das Risiko von Fehlentscheidungen machen diese Aufgabe bei aller Berufserfahrung nicht einfacher.

Einzelsupervisionen für Führungskräfte und Management bieten deshalb in streng vertraulichem Rahmen eine effiziente Gelegenheit, um Ziele, Werte, Regeln und eigene Überzeugungen auch einmal mit  Abstand betrachten zu können. Mehr Freiraum zur Selbstreflexion fördert zudem die Kreativität für zukunftsfähige Ideen und Lösungen.

 

Übersicht  gewinnen – die notwendige Struktur im Handeln bewahren

Gleichermaßen organisationale Zusammenhänge, Mitarbeiter in ihrem jeweiligen Arbeitsumfeld sowie Anforderungen von Partnern und Kunden im Blick zu behalten ist eine komplexe Herausforderung, der sich Führungskräfte laufend stellen müssen. Sie sind als erstes gefragt, wenn es gilt, durch zielgerichtete Kommunikation Prozessabläufe sicher zu stellen, Zuständigkeiten und Grenzen zu klären, Konflikte und Spannungen auszuhalten und auszugleichen sowie Problemsituationen zu lösen. Führungskräfte strukturieren die Arbeit für ihre Mitarbeiter, sind täglich mit unterschiedliche Ansichten und Kompetenzen konfrontiert und gleichzeitig für eine kooperative statt konkurrierende Zusammenarbeit und gute Arbeitsergebnisse zuständig.

Ein unabhängiger Blick von außen liefert durch professionelle Reflexionsmethoden in der Supervision wertvolle Beiträge, intensiviert reflexive Kompetenzen und hilft durch Mehrperspektivität die wohlbedachte Struktur im Handeln zu halten.

 

Berufliche Kompetenzen entwickeln – die eigene Rolle und Position stärken

Innerhalb einer Einzelsupervision können mit dem Ziel der persönlichen Kompetenzentwicklung auch berufliche Perspektiven, Aufgabenstellungen und persönliche Handlungsoptionen thematisiert werden. Ein Blick auf die eigene Rolle im Kontext institutioneller Regeln und Aufträge stärkt die eigene Position und Handlungssicherheit. Die bewußte Auseinandersetzung mit Fragen der persönlichen Leitungs- und Gesprächskultur fördert Führungskompetenzen.

 

Sicherheit gewinnen – die professionelle Distanz und Gelassenheit behalten

Darüber hinaus hilft Supervision insbesondere in unruhigen beruflichen Zeiten die Balance zwischen notwendiger Bewegung und erforderlicher Stabilisierung zu erhalten. Mit systemischen Methoden können organisationale und situative Zusammenhänge mit mehr Distanz betrachtet und die persönliche Basis gestützt werden. Die eigene Verbindlichkeit nimmt zu, während die Flexibilität im Entscheiden und Handeln gleichermaßen gestärkt wird. Durch den Zugewinn an Sicherheit sorgt Supervision für willkommene Entlastung und dient dadurch ganz nebenbei auch einer wirksamen Burn-Out-Prophylaxe.

 

Einzelsupervisionen sind selbstverständlich nicht nur Führungskräften vorbehalten, sondern für jeden nützlich, der im Dialog und der supervisorischen Reflexion neue Sichtweisen und Ansätze zu aktuellen Fragestellungen oder zukünftigen beruflichen Positionierungen und persönlichen Entwicklungspotenzialen finden möchte. Sprechen Sie uns an! 

KOSTENFREIE ERSTBERATUNG VEREINBAREN